Leitbild

Selbstverständnis

  • Wir vertreten kinder- und jugendpsychologische Anliegen im Bereich Schule und Familie.
  • Wir achten und wertschätzen die Eigenständigkeit aller Ratsuchenden.
  • Wir stellen die Ressourcen und die Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern, Eltern und Lehrpersonen in den Vordergrund.
  • Wir unterstützen und stärken die Vernetzung und die Kooperation zwischen Schulkindern, Eltern und Schule.

Arbeitsprinzipien

  • Wir vertreten eine Beratungshaltung, die durch Allparteilichkeit und Neutralität geprägt ist. Aus einer unabhängigen Position heraus, erarbeiten wir mit den Beteiligten nachhaltige Lösungswege und helfen bei deren Umsetzung.
  • Wir stellen das Wohl des Kindes in den Mittelpunkt und behalten gleichzeitig die Ressourcen und Möglichkeiten aller Bezugspersonen und des Systems Schule im Blick.
  • Wir setzen uns für den Erhalt und die Wiederherstellung der psychosozialen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen ein.
  • Wir unterstützen Schulen und Familien in ihrem Bildungs- und Erziehungsauftrag. Dabei halten wir uns an den uns zugewiesenen gesetzlichen Auftrag, wie er im Volksschulgesetz formuliert ist (§ 19 VSG).

Qualitätsmerkmale

  • Wir stützen unsere Arbeit auf dem aktuellen Forschungsstand wissenschaftlicher Erkenntnisse unserer Fachdisziplin ab.
  • Wir arbeiten mit Fachstellen und Institutionen zusammen und pflegen einen interdisziplinären Austausch.
  • Wir sind um eine stete Weiterentwicklung und Optimierung unserer Angebote und Leistungen bemüht und setzen uns differenziert mit dem Wandel von Schule und Gesellschaft auseinander.
  • Alle Schulpsychologen und Schulpsychologinnen unseres Dienstes verfügen als Mindestqualifikation über eine anerkannte Ausbildung in Psychologie (Master). Wir sichern und überprüfen unsere Arbeitsqualität durch regelmässige Weiterbildung, Intervision und Supervision.
  • Wir sind als Psychologinnen und Psychologen dem Berufsgeheimnis unterstellt und berücksichtigen in unserer täglichen Arbeit das Prinzip der Vertraulichkeit und der gesetzlichen Schweigepflicht.
  • Wir richten uns in der Ausübung unseres Berufes nach den anerkannten ethischen Richtlinien wie sie in der Berufsordnung der FSP (Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen) formuliert sind.